Wirtschaft/Recht

Zum Fachprofil „Wirtschaft und Recht"

In der 9. und 10. Jahrgangsstufe wird Wirtschaft und Recht zweistündig im Klassenverband unterrichtet.

In der 9. Jahrgangsstufe setzen sich die Schüler mit grundlegenden wirtschaftlichen und rechtlichen Problemstellungen der privaten Haushalte und Unternehmen auseinander. Entscheidungsprozesse und Handlungsalternativen rund um das Thema „Berufswahl" sind wichtiger Bestandteil. (Lehrplan der Jahrgangsstufe 9)

In der 10. Jahrgangsstufe stehen gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge im Vordergrund: Grundlagen und Probleme der sozialen Marktwirtschaft, wirtschaftspolitische Theorien und aktuelle Fragestellungen, die europäische Einigung und weltwirtschaftliche Verflechtungen.
Am Anfang des Schuljahres nehmen die Schüler in kleinen Spielgruppen an einem Börsenspiel teil. Hier analysieren sie das Marktgeschehen mit Hilfe des Marktmodells und machen Erfahrungen über die Börse als Beispiel eines vollkommenen Marktes. (Lehrplan der Jahrgangsstufe 10)
Am Ende der 10. Klasse können sich die Schüler für Wirtschaft und Recht in der Oberstufe entscheiden. Die Kurse umfassen zwei Wochenstunden. Wirtschaft und Recht kann wahlweise als schriftliches oder mündliches Abiturfach gewählt werden. Mit der Wahl des P-Seminars „Unternehmensanalyse und Unternehmensgründung" können die Schüler ihre wirtschaftlichen Interessen weiter vertiefen.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 11 befassen sich mit volkswirtschaftlichen Zielsetzungen und aktuellen Zielkonflikten. Mit Hilfe eines Analysemodells erkennen sie gesamtwirtschaftliche Größen und Zusammenhänge. Betriebswirtschaftliche Entscheidungen wie zum Beispiel Einflussfaktoren auf die Investitionsentscheidung werden problematisiert. Die Schüler arbeiten mit einfachen Kosten- und Ertragsfunktionen.
Im Fachgebiet Recht setzen sich die Schüler mit den Aufgaben des Rechts auseinander und bekommen über grundlegende juristische Denk- und Arbeitsweisen Einblick in den Umgang mit dem BGB. (http://www.isb-gym8-lehrplan.de/contentserv/3.1.neu/g8.de/index.php?StoryID=26562Lehrplan der Jahrgangsstufe 11)

In der Jahrgangsstufe 12 erarbeiten die Schüler unterschiedliche wirtschaftspolitische Problemfelder wie Beschäftigung und Einkommen, Geld und Währung sowie Außenwirtschaft. Im Fachgebiet Recht machen die Schüler Erfahrungen mit grundlegenden Techniken der Falllösung. Der Schwerpunkt liegt beim Recht der Leistungsstörungen. (Lehrplan der Jahrgangsstufe 12)

Abitur

Die Schüler können aus zwei Aufgabengebieten mit dem Schwerpunkt Wirtschaft (Volks- und Betriebswirtschaft) oder Recht (Privat- und Strafrecht) wählen. Das jeweils gewählte Schwerpunktthema umfasst 70% der Prüfungsleistung, der andere Teil 30%. 

Fächerübergreifender Unterricht

Der Themenbereich "Ausbildung und Beruf" wird am Ende der 9. Jahrgangsstufe behandelt, um die Zusammenarbeit mit dem Fach Deutsch (Bewerbung) zu verbessern. Die Schüler können diese Bewerbung für die Schnupperlehre in der 10. Klasse nutzen.

BIZ

Am Ende der 9. Klasse besuchen alle Schüler das Berufsinformationszentrum Rosenheim. Hier soll ein erster Kontakt mit dem Arbeitsamt hergestellt und vor allem Möglichkeiten der Information und Beratung aufgezeigt werden.

Planspiel Börse

Im Rahmen des Themenbereichs "Unternehmen und private Haushalte auf dem Markt" nehmen die 10. Klassen in Spielgruppen am Börsenspiel der Sparkasse teil.
Mit 50 000.- € Spielgeld können die Schüler zu realen Bedingungen am europäischen Aktienmarkt Wertpapiere kaufen und verkaufen. Am Ende steht diejenige Spielgruppe als Sieger fest, die ihr Startkapital am effektivsten anlegen konnte.
Da in der 10. Jahrgangsstufe die Preisbildung auf dem Markt, die Börse und die Kursbildung an der Börse behandelt werden, bietet das Planspiel eine willkommene Verknüpfung von Theorie und Praxis. Als zusätzlicher Anreiz winken für die besten Spielgruppen Geldpreise.
Wir wünschen allen Teilnehmern "Viel Erfolg und gutes Anlagegeschick"!
Weitere Informationen dazu unter Planspiel Börse derSparkasse Rosenheim/Bad Aibling.

Schnupperlehre

Soziale Kompetenz, Teamfähigkeit, eigenverantwortliches Handeln - diese pädagogischen Ziele sind wesentliche Ansprüche, die von der Wirtschaft als Schlüsselqualifikationen von unseren Jugendlichen eingefordert werden.

Eine Chance dazu bietet die zweiwöchige Schnupperlehre in der 10. Klasse. Schüler der 10. Klassen suchen sich für diese zwei Wochen selbstständig eine Stelle als Praktikant im sozialen Bereich, einem handwerklichen oder wirtschaftlichen Betrieb.
Unsere Schüler sollen durch die Schnupperlehre die Möglichkeit erhalten, Arbeitsbereiche kennen zu lernen, evtl. Kontakte für spätere Praktika zu knüpfen und auf sich gestellt mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten. Für viele Jugendliche wird es die erste Erfahrung mit dem Berufsleben sein. Dieser Einblick soll dazu beitragen, dass die Jugendlichen sich ihrer Interessen und Fähigkeiten bewusster werden und allzu leichtfertige Urteile über die Anstrengungen eines Arbeitstages hinterfragen.

Zeitraum für die Schupperlehre im Schuljahr 2019/20: 06. - 17. Juli 2020

Infomaterial und Formulare zur Schnupperlehre

Im Rahmen dieser berufsorientierten Veranstaltung erhalten alle Schüler der 10. Klassen im November ein Bewerbertraining, das von der AOK Rosenheim geleitet wird. Hier erhalten die Schüler wichtige Informationen zur „erfolgreichen“ Bewerbung bei einem Unternehmen.

 

Projektleitung & Ansprechpartner: StR Daniel Pelikan