Der Duft nach Schokolade

Ein Erlebnis für viele Sinne wartete auf eine kleine Gruppe von Schülern aus dem Begabtenprogramm des Gymnasiums Bad Aibling im Biotopia in München – sie durften dort als erste Teilnehmer überhaupt an  einem  Schokoladenworkshop teilnehmen. Möglich gemacht hatte dies Dr. David Prötzl, Lehrer am Gymnasium Bad Aibling, der tageweise auch ans Biotopia abgeordnet ist. Und so reisten einige Schüler der 6. bis 9. Klassen mit den begleitenden Lehrkräften, Herrn Stürzer und Frau Schlögel, voll Vorfreude  in die Landeshauptstadt. Und im Biotopia  hieß es nach einer interessanten Einführung in das Thema „Geruchssinn“ durch die Leiterin des Workshops, Frau Estelle Hower-Tilmann (Diplom Biologin*Umweltpädagogin), auch gleich „Nasen auf“. In Kleingruppen erschnupperten die 8 Schülerinnen und Schüler verschiedene Duftkomponenten, die ein angenehmer Schokoladenduft enthält, fachmänisch wurden da wie bei Parfumeuren Papierstreifen in Duftessenzen getaucht und bewertet, wonach riecht das? An was erinnert es mich? Welche Gefühle verbinde ich mit dem Duft?  Wir waren dann alle doch verblüfft, dass auch Paprika- oder Popkornnoten in Schokolade enthalten sein können, auch Schärfe, Bergamotte oder sogar Fäkalien“duft“…auf die richtige Mischung kommt es eben an! Wie gut, dass es nicht nur beim Riechen blieb – auch Kakaobohnen in verschiedenen Verarbeitungszuständen wurden verkostet und der Geschmack bewertet, ebenso die Kakaobutter, eins der teuersten pflanzlichen Fette, das vor allem für Kosmetik und eben Schokolade gebraucht wird. Angeregt diskutierten die Teilnehmer über die Produktionsbedingungen von Schokolade, die Preise für die Kakaobohnen an der Börse und den Zusammenhang mit Kinderarbeit – alle waren sich einig, dass der Kauf von FairTrade-Schokolade durch den Endverbraucher hier besonders wichtig ist, da Kinderarbeit in einigen Ländern, die Kakaobohnen produzieren, leider üblich ist. Das FairTrade-Siegel garantiert Schokolade ohne Ausbeutung. Natürlich wurden am Ende auch verschiedene Schokoladen verkostet – Vollmilch, weiße Schokolade und Bitterschokolade. Und wer es noch nicht wusste: nur die bittere Variante enthält wenig Zucker – dafür aber viele wertvolle Inhaltsstoffe! Der Workshop war viel zu schnell vorbei – das war ein echtes Erlebnis!